Akteur_innen

Christian Polster

Ich bin Tänzer, Geschichtenschreiber, Sänger - träume viel von der Vergangenheit, da spaziere ich auf der Stadtmauer vom alten Wien und fahre mit der Kutsche ins Schloss Schönbrunn und esse mit Sissi am Abend.

ICH SEHE MEINE FREIHEIT

DER WIND IM SCHATTEN KALT

ENDLICH EIN WEISSER SCHNEE

SO VIELE TRÄUME VON DIR

MEIN HERZ IST FÜR DICH

ICH SEHE MEINE FREIHEIT

AMOK und Jojo

 

 

Josefine Thom

Josefine Thom ist diplomierte Sozialpädagogin und Master of Arts im Bereich Gender Studies. Im Fokus der theoretischen und praktischen Arbeit stehen die Themen Sexualität, sexpositivistischer Feminismus, Pränataldiagnostik und Normalitätsforschung im Kontext der Disability und Gender Studies. Der Arbeitsschwerpunkt Disability ist u.a. familiär motiviert, da sie eine ältere Schwester mit Behinderung hat.

Während des sozialpädagogischen Studiums entwickelte Josefine Thom sexualpädagogische Konzepte für Frauen mit Lernschwierigkeiten, die auch ihre praktische Umsetzung fanden. Zudem betreute sie im Bereich der Sexualpädagogik Schüler_innen mit und ohne Behinderung, sowohl in der Gruppe als auch einzeln u.a. im Zentrum für sexuelle Gesundheit und Familienplanung in Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf. Außerdem arbeitete Thom als Beraterin in den Bereichen HIV und STD, Sexarbeit, Schwangerschaftskonflikt und Kontrazeptiva. Sie war als Mitwirkende im Arbeitskreis Gesunder Kunde tätig, der Männer adressiert, die Sexarbeit in Anspruch nehmen und sowohl die sexuelle Gesundheit der Männer als auch die der Sexarbeiterinnen in den Fokus stellt. Im Fokus des Gender Studiums standen insbesondere theoretischen Arbeiten zu den Themen Geschlecht und Behinderung, sowie die Untersuchung von Normalisierungsdiskursen in Bezug auf die Kategorien Behinderung und Geschlecht in biopolitischen Kontexten.

 

pro21@postism.org

Proll Positions

Proll Positions ist der Wiener Verlag fürs Grobe. Nach Projekten in der Secession, Künstlerhaus und Donaufestival, steht nun Trisonautisches mit PRO21 im Vordergrund.

 

Fahim Amir

Fahim Amir ist Philosoph und Teil künstlerischer Praxisformen. Gegenwärtig lehrt er an der Abteilung für experimentelle Gestaltung der Kunstuniversität Linz, davor an der Akademie der bildenden Künste Wien und dazwischen an Unis in Kabul, Athen, Genf und Düsseldorf. Aktuell schreibt Fahim an einem Buch über Tauben („we shit on everything you love“).

Matthias Fuchs

Der österreichische Künstler Matthias Fuchs (geb.1983) beschäftigt sich hauptsächlich mit Ton und experimenteller Klangkunst sowie deren Bedeutung und direkte Auswirkung auf die Gesellschafft. Kritische Auseinandersetzung und Aufarbeitung soziologischer Akteurmodelle im Kontext moderner elektronischer Musik stehen hierbei im Fokus.

Boem*

Das BOEM* ist ein künstlerisch-aktivistischer Initiierungs-Nukleus in Ottakring mit Expertisen zu serbischen Schwulenhochzeiten, transnationalem Migrant_innen-Streiks, Ex-Yu-Kriegs-Veteran_innen-Arbeit und Anti-Gentrifizierung. Partizipation und Autonomie sind mitunter die wichtigsten Indikatoren unserer demokratischen Gesellschaften. Das BOEM* beschäftigt sich seit Jahren mit diesen komplexen Fragestellungen und sieht sich als Akteur_in in vielen Feldern gesellschaftlicher Emanzipation.
 

boem@postism.org(link sends e-mail)

http://www.boem.postism.org/

Text Resize

-A A +A